Dr. Hakan GÜNEY, Estetik Ameliyatlar, Burun, Göz Kapağı, Yüz, Kaş, Kulak, Dudak, Meme Büyütme, Meme Küçültme, Meme Dikleştirme, Erkeklerde Meme Büyüklüğü, Lenf Drenaj, Profesyonel Makyaj, İplikle Askılama, Saç Ekimi,

Liposuction, Karın Germe, Yağ Enjeksiyonu, Yara İzleri, Uyluk Germe, Kol Germe, Rekonstrüktif Cerrahi, Yarık Dudak, Yarık Damak, Yanıklar, Yüz Kemiklerinde Şekil Bozuklukları,

Doğumsal Şekil Bozuklukları, , Ameliyatsız Güzellik, Botox, Dolgu, PRP, Lazer Epilasyon, İğneli Epilasyon, Lpg, Power Plate, Kavitasyon, Radyofrekans,

whatsapp
Product Categories

Botox

Durch Bewegungen wie Lachen, Wut, Traurigkeit, Weinen, Überraschung und Schielen bewegen sich die Gesichtsmuskeln und es bilden sich Falten auf der Haut darüber. Durch die Wiederholung dieser Bewegungen im Laufe der Jahre werden die Falten auf der Haut dauerhaft. Je nach Mimik, Dauer der Sonneneinstrahlung, Haut- und Muskelstruktur, Alter und Geschlecht treten diese Falten in unterschiedlichem Ausmaß auf. Die Substanz, die bei der Botox-Anwendung verwendet wird, ist ein Protein, das vom Bakterium Clostridium botulinum abgesondert wird. Diese Substanz reduziert oder zerstört vorübergehend die Funktion des Muskels im behandelten Bereich, indem sie die elektrische Übertragung von den Nerven zu den Muskeln blockiert. Wenn der Muskel seine Funktion verliert und sich nicht zusammenziehen kann, nehmen auch die Falten auf der Haut ab oder verschwinden. Während des Botox-Effekts arbeiten diese mimischen Muskeln schwach oder gar nicht, sodass die Falten in unserem Gesicht deutlich reduziert werden. Auf diese Weise können Falten im oberen Teil unseres Gesichts, nämlich der Stirn, der Stirnrunzeln und den Krähenfüßen um die Augen, weitgehend kontrolliert werden.

Botox ist kein Wunder. Es wird keine dauerhaften Veränderungen an Ihrem Gesicht vornehmen. Es wird Sie auch nicht so aussehen lassen wie vor 20 Jahren. Es wird Ihnen jedoch helfen, im Vergleich zu Ihrem aktuellen Zustand ein viel positiveres und energischeres Bild zu haben.

Nach der lokalen Reinigung des Behandlungsareals wird auf Wunsch und Bedarf unserer Patientin eine Lokalanästhesiecreme aufgetragen und ca. 30 Minuten abgewartet. Andernfalls, wenn unser Patient zuvor eine Botox-Anwendung hatte und er weiß, dass die Schmerzen nicht zu stark sind, besteht keine Notwendigkeit für eine lokale Creme. Im Allgemeinen möchten Patienten möglicherweise eine Creme auftragen, aber Personen, die diesen Job hatten und Vorerfahrungen haben, benötigen keine Creme, da sie wissen, dass die Schmerzen bei einer Botox-Injektion sehr gering sind und sehr kurz dauern.

Botox wird mit sehr feinen Spezialnadeln an mehreren Stellen in den Muskel injiziert. Während der Anwendung treten keine größeren Schmerzbeschwerden auf, die den Patienten stören. Der Schmerz ist sehr erträglich, sehr kurz und sehr vorübergehend, hält nach Beendigung des Eingriffs nicht an.

Nach dem Eingriff sind einige Punkte zu beachten. Eine davon ist eine sehr leichte Schwellung im Bereich, in dem Botox aufgetragen wird. Wenn eine solche Schwellung vorhanden ist, sollte nur Druck darauf ausgeübt werden, sie sollte nicht durch Reiben verteilt werden. Darüber hinaus kann es zu leichten Blutergüssen kommen, da die Nadel während des Botox-Eingriffs mit einer kleinen Vene in Kontakt kommt. Wenn dies der Fall ist, ist es sinnvoll, etwas Druck darauf auszuüben und Eis aufzutragen. Außerdem sollten Sie nach einer Botox-Anwendung nicht sehr aktiv sein. Es wird empfohlen, insbesondere in den ersten 24 Stunden keinen Sport zu treiben. Es wird nicht empfohlen, eine Position mit nach vorne geneigtem Kopf zu halten.

Das Bild, das unser Patient durch Botox erhält, beginnt sich am 5. – 7. Tag positiv zu zeigen. Wenn die 2. Woche vorbei ist, ist das beste Bild erreicht. Aus diesem Grund werten wir unseren Patienten am Ende der 1. oder vorzugsweise der 2. Woche aus, insbesondere bei Patienten, die zum ersten Mal Botox angewendet haben, und laden bei fehlender Dosis die Retuschierdosis ein, um sie zu vervollständigen.

Im Allgemeinen hält die Wirkung von Botox etwa 4 Monate an, aber es kann zu persönlichen Veränderungen kommen und wir hören, dass die Wirkung von Botox bei einigen Patienten 6-8 Monate anhält; im Gegenteil, wir beobachten, dass die Wirkung bei einigen Patienten viel kürzer ist. Es ist klar, dass es hier individuelle Unterschiede gibt.

Was die Nebenwirkungen von Botox betrifft; Das Wichtigste, was hier zu beachten ist, ist, dass die Vorstellung, dass Botox eine Substanz ist, die an zufälligen Stellen injiziert wird, zu großen Fehlern führt. Heute beobachten wir, dass viele Ärzte, die keine plastischen Chirurgen oder Dermatologen sind, neugierig auf dieses Botox-Verfahren sind, und sogar Menschen, die keine Ärzte sind, an solchen Verfahren interessiert sind, und daher unerwünschte Bilder und schlechte Ergebnisse zunehmen.

Botox ist ein Eingriff, der von erfahrenen Ärzten durchgeführt werden sollte, die sich in wirklich guten Händen befinden, die Kenntnisse der Anatomie haben und jede Falte sehr gut einschätzen können. Andernfalls können Sie durch das Auftragen von Botox auf die falschen Stellen 2-3 Monate lang ein unerwünschtes Aussehen haben und müssen möglicherweise auf diese Weise herumlaufen. Ein erfahrener Arzt, der weiß, welche mimische Bewegung und Linie von welchem ​​Muskel erzeugt wird, ist das unverzichtbarste Element, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

WAS IST BOTOX?
Es gibt einen Mythos, dass Botox ein Schlangengift ist. Dies ist jedoch eine völlig falsche Information. Es ist ein proteinbasiertes Toxin, das von einem Bakterium namens Clostridium botulinum freigesetzt wird. Wir verwenden dieses Toxin zur kontrollierten Muskellähmung, wobei Unternehmen es kontrolliert dosieren. Botox wird seit Jahren in der Physiotherapie, der Neurologie und sogar in der Augenheilkunde bei der Behandlung von Schielen eingesetzt, zur Entspannung spastischer Muskeln, also der Muskeln, die sich unerwünscht übermäßig und unwillkürlich zusammenziehen. Seit ca. 15 Jahren gehört sie zu den ästhetisch-kosmetischen Verfahren, um Falten im Gesicht zu mindern.

WAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN BOTOX UND FÜLLUNG? Verursacht BOTOX Schwellungen?
Botox ist eine Substanz, die in sehr geringen Mengen injiziert wird und durch ihre chemische Wirkung ihre Wirkung entfaltet und keine aufblähende Eigenschaft besitzt. Daher erwarten wir keine Schwellungen in den Bereichen, in denen Botox angewendet wird. Wir sind überrascht, besonders wenn wir Kommentare im Fernsehen und in Zeitschriften über jemanden mit geschwollenen Augen und geschwollenen Augen lesen, als ob sie Botox hätten; Denn normalerweise verlässt eine Person, die Botox hat, die Klinik, ohne Spuren zu hinterlassen, nachdem Botox auf eine Weise durchgeführt wurde, die niemand jemals verstehen wird. Es kann nur ein kleiner punktueller Bluterguss vorhanden sein, was normalerweise nicht vorkommt. Mit anderen Worten, nach der Botox-Anwendung kann niemand verstehen, dass Botox fertig ist, es erzeugt keine Schwellung, es erzeugt keine Fülle.

Füllungsmaterialien hingegen erzeugen an den Stellen, an denen sie aufgetragen werden, durch eine Volumenzunahme Fülle und Schwellung. Fertige Filler werden steril aufbereitet, in Injektoren konfektioniert und diese Verpackungen vor dem Patienten geöffnet und nur für einen Patienten verwendet. Ziel ist es, den Kollaps und die Gewebeknappheit im geplanten Bereich zu reduzieren und diesem Bereich Fülle zu verleihen. Unter den Füllungsmaterialien sind auch Fettinjektionen und Gewebecocktail-Anwendungen, bei denen patienteneigenes Gewebe verwendet wird, heute sehr beliebt.

WANN BEVORZUGEN WIR BOTOX, WANN BEVORZUGEN FÜLLSTOFFE?
Botox wird für die durch die Muskelarbeit im Gesicht gebildeten Linien verwendet, die durch die aktive Muskelarbeit gebildet werden. Mit anderen Worten, der Angriffspunkt von Botox ist die mimische Gesichtsmuskulatur. Bei Falten, die auch ohne Arbeit der mimischen Muskulatur vorhanden sind, oder bei fehlendem Gewebe sollte Füllmaterial verwendet werden. Wir können dies wie folgt erklären; Wenn ein Patient Sie ansieht, ohne mimische Bewegungen zu machen, wenn er horizontale Linien auf seiner Stirn hat, wenn die Zornesfalte offensichtlich ist, obwohl er keine Gesten macht, oder wenn die Linien der Krähenfüße um die Augen herum klar und gleichmäßig sind ohne irgendwelche Lächelnbewegungen zu machen, sind diese Linien statische Linien, das heißt, die Narben, die sich auf der Haut als Ergebnis der mimischen Bewegungen der Jahre gebildet haben, sind Vertiefungen.

Um diese zu reduzieren, empfiehlt es sich, Füllmaterial in diese Bereiche zu injizieren. Wenn es jedoch keine oder nur sehr wenige Linien gibt, wenn unser Patient nicht nachahmt, aber wenn wir einige nachahmende Bewegungen machen; Wenn zum Beispiel die Augenbrauen für horizontale Linien auf der Stirn angehoben werden, eine Stirnrunzelbewegung für die Klarheit der Zornesfalte oder ein tiefes Lächeln für den Bereich der Krähenfüße, wenn es offensichtliche Linien gibt, wird Botox empfohlen, um sie zu reduzieren. Kurz gesagt, Botox wird für aktive Linien verwendet, dh für Linien, die durch aktive Kontraktion der Muskeln gebildet werden, und Filling wird für passive Linien verwendet, dh für die Reduzierung bestehender Linien, auch ohne mimische Bewegungen.

In manchen Bereichen unterstützen sich Botox und Filler gegenseitig. Das beste Beispiel und ein sehr häufiges Beispiel dafür sind unsere Patienten, deren Zornesfalten sehr tief sind und der Patient hat auch ohne Nachahmung eine tiefe Zornesfalte. Bei diesen Patienten behandeln wir den Bereich zunächst mit Botox, um eine aktive Streifenbildung zu verhindern. Nach dem Eingriff, also 1 Woche – 2 Wochen später, sehen wir, dass sich der Muskel hier nicht zusammenzieht, aber obwohl sich der Muskel nicht zusammenzieht, führen wir zusätzlich eine Füllung durch, wenn das Vorhandensein der Linie uns und den Patienten stört Verfahren unter dieser Zeile. So wird die aktive Bewegung durch Botox begrenzt und die passive Linie durch Füllung reduziert. Die Verwendung von Botox in diesem Bereich verlängert auch die Lebensdauer des Füllmaterials, da die Anwesenheit von Bewegung ein Nachteil für die von uns verwendeten Füllmaterialien ist. Füllmaterialien können in Bereichen mit viel Bewegung leicht schmelzen, und in Bereichen mit weniger Bewegung können sie länger haltbar sein, dh ihre Wirkung kann länger anhalten. Aus diesem Grund wird empfohlen, wenn eine Füllung auf der Stirn und in horizontalen Linien verwendet werden soll, vor diesem Eingriff Botox auf den Stirnbereich aufzutragen, Botox vor diesem Eingriff aufzutragen, wenn im Stirnrunzeln eine Füllung verwendet werden soll, und sogar wenn eine Füllung im Bereich der Krähenfüße erfolgen soll, empfiehlt es sich, vor diesen Eingriffen Botox aufzutragen.

Leider ist die Verwendung von Botox in der unteren Gesichtshälfte nicht sehr effizient. Denn gerade im Nasenrand- und Mundwinkelbereich gibt es viele Muskeln mit unterschiedlicher Zugrichtung, und Botox-Injektionen an diesen Stellen können Asymmetrien um den Mund verursachen. Daher wird der Einsatz von Botox in diesem Bereich in geringeren Dosen und zögerlich angewendet. Das Füllen wird im Allgemeinen für Lachfalten bevorzugt, die sich vom Nasenrand bis zum Mundwinkel erstrecken.

WIE LANGE HALTEN DIE FÜLLMATERIALIEN?
Das ist eine der wichtigsten Fragen, die uns viele Patienten stellen. Die Antwort auf diese Frage ist jedoch nicht ganz eindeutig. Erstens kann ein Füllmaterial nicht auf jeden Teil unseres Körpers zur gleichen Zeit die gleiche Wirkung haben. Aufgrund der Bewegung kann seine Lebensdauer in einigen Regionen lang und in einigen Regionen kurz sein. Das beste Beispiel dafür ist, dass ein Füllmaterial, das wir auf die Lippe auftragen, in kurzer Zeit, innerhalb weniger Monate, schmelzen und seine Wirkung verlieren kann, aber wenn das gleiche Füllmaterial nach dem Auftragen von Botox auf die Stirnrunzeln aufgetragen wird, ist dies der Fall zeigt problemlos seine Wirkung für 7-8 Monate. Mit anderen Worten, es ist nicht möglich, eine Lebensdauer für ein Füllmaterial vorherzusagen, die für jede Region gültig ist.

WARUM SIND LANGWIRKENDE FÜLLMATERIALIEN NICHT ATTRAKTIV?
Wenn wir heute zu großen internationalen Meetings und Kongressen gehen, treffen wir uns mit Vertretern vieler Unternehmen, und viele Unternehmensvertreter sprechen auch über ihre Produkte. Unsere bisherigen Erfahrungen haben jedoch gezeigt, dass es im Hinblick auf den Patienten sehr wichtig ist, dass das Verfahren lange wirksam ist, aber ein zweites Kriterium ist die Sicherheit des verwendeten Materials. Wenn heute die Sicherheits- und Beständigkeitsfaktoren bewertet werden, lautet die empfohlene Meinung wie folgt: Sicherheit sollte im Vordergrund stehen, Materialien, bei denen das Risiko einer allergischen Reaktion besteht, sollten nicht bevorzugt werden, dieses Problem sollte dem Patienten gut erklärt werden und es sollte erklärt werden, dass Dauerhaftigkeit wichtig ist, aber im Falle einer ungünstigen Situation, es kann ein wirklich wichtiges Problem für die Person sein. Daher sollte ein Material ausgewählt werden, das in erster Linie sicher ist; Zweitens ist auf eine hinreichend angemessene Dauer zu achten.

Leider gibt es heute keine Materialien, die absolut sicher sind und eine lange Lebensdauer haben. Materialien mit einer langen Haltbarkeit ab einigen Jahren sollten aufgrund der Risiken einer allergischen Reaktion oder Gewebeverhärtung wie Granulom nicht bevorzugt werden.

WAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN ÖLEINSPRITZUNG UND FÜLLSTOFFEN?
WANN, WAS SOLLTE BEVORZUGT WERDEN?

Fettinjektion ist eigentlich ein sehr gutes Verfahren, das als Füllmaterial verwendet wird. Es ist sehr attraktiv, weil es das eigene Gewebe des Patienten ist und keine Fremdstoffe enthält. Das Entfernen eines solchen Materials aus dem Patienten erfordert jedoch einen Eingriff, wenn auch einen kleinen. Dazu ist es unter guten Bedingungen in einer sterilen Umgebung erforderlich, durch einen kleinen Schnitt in den Fettbereich des Patienten, normalerweise den Bauch, einzudringen und Fett aus diesem Bereich unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose zu entfernen. Wenn dies auf ideale Weise durchgeführt wird, handelt es sich um ein Verfahren, das unter OP-Bedingungen durchgeführt werden sollte. Wenn die zu entnehmende Fettmenge nicht groß ist, kann sie unter örtlicher Betäubung entnommen werden, aber wenn die zu entnehmende und zu verwendende Fettmenge groß ist, ist eine Vollnarkose erforderlich.

Fertige Füllungsmaterialien hingegen sind ein Verfahren, das sofort entschieden und sofort angewendet werden kann, ohne dass eine spezielle Vorbereitung des Patienten erforderlich ist, unter Bürobedingungen wie Botox. Das heißt, wenn der Patient zu Ihnen kommt und sagt, dass ich diese Bereiche etwas voller haben möchte, kann der Wunsch des Patienten mit ein paar Packungen fertiger Füllungsmaterialien sofort erfüllt werden. Da jedoch unter Operationssaalbedingungen eine Vollnarkose erforderlich sein kann, insbesondere wenn die Menge an Fettinjektion hoch ist, sind Bedingungen wie präoperative Untersuchung und Vorbereitung, Fasten und Operationssaalumgebung erforderlich.

Meine Anleitung in meinem Treffen mit meinen Patienten ist wie folgt; Wenn die Beschwerden unseres Patienten in der Lage sind, die von ihm beanstandete Stelle mit 1-2 Packungen gebrauchsfertigem Füllungsmaterial zu behandeln, nachdem ich unserem Patienten sowohl die Fettinjektion als auch das fertige Füllungsmaterial erklärt habe, I Betonen Sie nochmals die Praktikabilität des Fertigfüllmaterials und verweisen Sie ihn auf das Fertigfüllmaterial. Sein eigener Wunsch kann jedoch immer noch eine Fettinjektion sein, und in diesem Fall beginne ich mit den vorbereitenden Vorbereitungen für den Eingriff. Sind die Flächen, die unser Patient auffüllen möchte, groß, also werden 4-5 Packungen oder mehr als fertiges Füllmaterial benötigt, wird es nicht wirtschaftlich sein, diese Mengen mit fertigem Füllmaterial bereitzustellen. In diesem Fall weise ich meinen Patienten auf eine Fettinjektion hin. Da ich noch mehr als die Menge liefern kann, die ich verwenden werde, indem ich Öl von ihm nehme, mache ich Ölinjektionen. Anstatt 5-6 Packungen fertiges Füllmaterial zu öffnen und einen teuren Eingriff durchzuführen, entnehme ich also ausreichend Fett aus einem Bereich unseres Patienten und stelle meinem Patienten injizierbares Material zur Verfügung, während ich das Fett in diesem Bereich reduziere und eine sekundärer Gewinn für meinen Patienten.

UNTERSCHIEDE UND ÄHNLICHKEIT ZWISCHEN ÖLEINSPRITZUNG UND FERTIGEN FÜLLMATERIALIEN
Fett ist kein Fremdstoff, da es das eigene Gewebe des Patienten ist. Das fertige Füllmaterial hingegen ist eine Fremdstoffinjektion in unseren Körper, obwohl es mittlerweile sehr sichere Füllmaterialien gibt und somit Fett ein leichter verwertbares Material ist.

Bei der Fettinjektion wird eine bestimmte Anzahl von Zellen, die in unserem Körper leben können und dauerhaft sind, transplantiert. Tatsächlich wurde in Studien gezeigt, dass einige dieser Zellen Stammzelleigenschaften haben. Dass Fettgewebe eine sehr gute Quelle für Stammzellen ist, hat man mittlerweile akzeptiert, aber die Isolierung von Stammzellen aus Fettgewebe ist ein aufwändiges und teures Verfahren. Leider geben einige Ärzte ihren Patienten aus kommerziellen Gründen falsche Informationen und bezeichnen ihr Verfahren als „Stammzelltransplantation“.

Es wird gesagt, dass die Öleinspritzung einmal gemacht wird und ein Leben lang bleibt. Das stimmt absolut nicht. Die Eigenfettinjektion ist ebenso wie fertige Füllungsmaterialien ein Vorgang, der im Abstand von 6 Monaten - 1 Jahr wiederholt werden muss und unterstützende Dosierungen erforderlich sind. Obwohl es heute intensive Studien zur Fettinjektion gibt, ist es ein Prozess, bei dem nicht vorhergesagt werden kann, wie viel davon überleben und dauerhaft sein wird, wenn es injiziert wird, und es sollte akzeptiert werden, dass sich die Hälfte davon in einem Zeitraum von 6 Monaten auflösen kann Durchschnitt.

Bei der Fettinjektion sollte der Patient wissen, dass zusätzliche Dosen in Abständen von etwa 6 Monaten und mehr als einmal erforderlich sind.Da bei jeder Sitzung einige lebende Zellen zurückbleiben, wird die Häufigkeit der Fettinjektion allmählich abnehmen, die verabreichte Menge wird allmählich abnehmen , aber es ist nicht richtig, dafür eine klare Anzahl von Sitzungen anzugeben. Persönliche Differenzen tauchen auf.

Bei vorgefertigten Füllungsmaterialien kommt es, da keine lebenden Zellen vorhanden sind, zu unterschiedlichen Zeitpunkten nach dem Füllen zum Schmelzen, und aufgrund dieses Schmelzens müssen diese Materialien immer wieder verwendet werden.

Der Patient kann den Eingriff jederzeit aufgeben, sowohl beim Botox-Verfahren, beim Öl-Füllverfahren als auch bei den Verfahren im Zusammenhang mit konfektionierten Füllmaterialien. Wenn er aufgibt, wird es ihm nicht schlechter gehen als zuvor.

Letztes Update : 04/04/2023